Publica Logo

PUBLICA informiert Teuerungsausgleich von Altersrenten

PUBLICA informiert Teuerungsausgleich von Altersrenten

Wer entscheidet und nach welchen Kriterien?

Von unseren rentenbeziehenden Personen erreichen uns hin und wieder Fragen nach einem Teuerungs­ausgleich bei den Renten. Es gibt dafür theoretisch zwei Möglichkeiten: Den ordentlichen Teuerungs­ausgleich, den das paritätische Organ beschliessen kann und den ausserordentlichen Teuerungsausgleich durch die ehemalige Arbeitgeberin.

Ordentlicher Teuerungsausgleich von Altersrenten durch das paritätische Organ des Vorsorgewerkes

Das Gesetz der beruflichen Vorsorge sagt, dass die Altersrenten entsprechend den finanziellen Möglichkeiten der Vorsorgeeinrichtung der Preisentwicklung angepasst werden können. Bei der Sammeleinrichtung PUBLICA mit ihren 11 offenen und 7 geschlossenen Vorsorge­werken, ist für diesen Entscheid das paritätische Organ des jeweiligen Vorsorgewerkes zuständig. Dieser Entscheid wird jeweils im vierten Quartal auf Basis der folgenden Kennzahlen und Richtgrössen gefällt: Der Deckungsgrad muss 100% übersteigen. Das bedeutet, dass das Vorsorgevermögen, das die Pensionskasse anlegt, grösser als ihre Verpflichtungen gegenüber ihren Leistungsbeziehenden sein muss. Ein Deckungsgrad über 100% bedeutet allerdings noch nicht, dass die
Pensionskasse Mittel verteilen kann. Die zweite wichtige Kennzahl ist die Wertschwankungsreserve. Diese muss vollständig geäufnet sein. Sie sorgt für den Ausgleich von Wertschwankungen auf den Kapitalmärkten und möglichen Einbussen auf dem Vorsorgevermögen. Als Wertschwankungsreserve werden Vermögensteile über 100% Deckungsgrad bezeichnet. Je grösser diese Reserve der Pensionskasse ist, desto grösser ist ihre Fähigkeit, Risiken einzugehen und mögliche Verluste zu verkraften. Die Höhe der Wertschwankungsreserve hängt insbesondere vom Profil wie der Altersstruktur der versicherten Personen des Vorsorgewerks und der aktuellen Anlagestrategie ab. Das Vorsorgewerk legt einen Zielwert für die Wertschwankungsreserven fest. 

Ausserordentlicher Teuerungsausgleich durch die ehemalige Arbeitgeberin

Darunter wird ein Teuerungsausgleich verstanden, der durch die ehemalige Arbeitgeberin finanziert wird. Erlauben die Vermögenserträge des Vorsorgewerks keine oder nur eine ungenügende Anpassung der Renten an die Teuerung, so können die Arbeitgebenden auf den Renten ihrer ehemaligen Angestellten eine angemessene ausserordentliche Teuerungsanpassung beschliessen. Für die zum Vorsorgewerk Bund gehörenden Arbeitgebenden entscheidet der Bundesrat.

Weitere Informationen zu den paritätischen Organen.

Pensionskasse des Bundes
PUBLICA

Eigerstrasse 57
3007 Bern
Schweiz

PUBLICA hat eine gesetzliche Informationspflicht gegenüber den Versicherten und Rentenbeziehenden. Aus diesem Grund werden wir Ihnen auch in Zukunft jede Ausgabe unseres E-Magazins zustellen. Das E-Magazin von PUBLICA erscheint zweimal jährlich.