Publica Logo

Fokus BVG: Frauen sorgt vor!

Fokus BVG: Frauen sorgt vor!

Lisa, fünfzigjährig, wird schon seit Längerem von einer latenten Unsicherheit bezüglich ihren persönlichen Finanzen und ihrer Vorsorge begleitet. Nach dem Studium war sie für einige Jahre im Ausland tätig, nach ihrer Rückkehr in die Schweiz arbeitete sie noch ein paar Monate in einem kleinen Unternehmen, bevor sie mit ihrem Partner eine Familie gründete. Nach der Geburt der beiden Kinder stieg sie nach fünf Jahren in einem Teilzeitpensum von 50% als Controllerin bei einem Bundesamt ein. Die Kinder sind nun selbstständig und Lisa geniesst ihre neu gewonnene Freizeit und kann sich nun ihrem Hobby, dem Marathontraining, widmen.

Lisa hat die perfekte Work-Life-Balance für sich gefunden – doch welche Auswirkungen hat ihre Lebensgestaltung auf ihre persönliche Vorsorge? An vielen Stationen in ihrem Lebenslauf gab es Vorsorgefallen und Stolpersteine.

Vorsorgefalle Nr. 1: Studium

Lisa jobbte zwar während des Studiums, aber ihre Verdienste waren gering und lagen unter der BVG- Eintrittsschwelle. Sie ist sich auch nicht sicher, ob sie während des Studiums jeweils den AHV-Mindestbeitrag bezahlt hat.

Vorsorgefalle Nr. 2: Auslandaufenthalt

Lisa war in dieser Zeit nicht BVG versichert und konnte während dieser Zeit keine Altersguthaben in einer Pensionskasse ansparen. Diese Einzahlungen erfolgten erst im Alter von 30 Jahren.

Vorsorgefalle Nr. 3: Erwerbsunterbruch

Während Lisas Erwerbsunterbruches konnte sie keine Einzahlungen in die Pensionskasse leisten. Ebenso hat Lisa keine freiwilligen AHV-Beiträge einbezahlt. Dies wirkt sich nun wiederum negativ auf die Rentenhöhe aus.

Vorsorgefalle Nr. 4: Teilzeitarbeit

Arbeitgeberin und Arbeitnehmerin zahlen anteilsmässig Beiträge in die AHV (1. Säule) und in die Pensionskasse (2. Säule) ein. Bei Teilzeitarbeit fällt der versicherte Lohn für die Beiträge in die Pensionskasse tiefer aus als bei einer Vollzeit stelle. Bei PUBLICA wird im Gegensatz zu anderen Pensionskassen der Beschäftigungsgrad bei der Berechnung des versicherten Lohnes berücksichtigt.

Jedoch führt ein tieferes Einkommen immer auch zu tieferen Beitragszahlungen. Durch das geringe Einkommen ist es schwierig, das Einkaufspotenzial mit freiwilligen Einkäufen in die Pensionskasse auszuschöpfen und so das Altersguthaben aufzustocken. Mit dem reduzierten Pensum und infolgedessen mit kleinerem Einkommen wird ausserdem das zusätzliche private Sparen in die 3. Säule eine finanzielle Herausforderung. Lisa befürchtet grosse Lücken in ihrer Altersvorsorge. Trotz guter Ausbildung und mehrjähriger Erwerbsarbeit wird sie ihren Lebensstandard im Pensionsalter tief halten müssen. Das ungute Gefühl bestätigt sich und Lisa möchte sich der Realität stellen. Was für Möglichkeiten hat Lisa?

  1. Bestellung des individuellen Kontoauszuges bei der AHV, www.ahv-iv.ch, um allfällige Beitragslücken zu füllen (rückwirkend nur innerhalb von fünf Jahren möglich).
  2. Kontrolle des Vorsorgeausweises der Pensionskasse (wurde per Ende März 2021 per Post zugestellt).
  3. Verloren geglaubte Vorsorgeguthaben von ehemaligen Arbeitgebenden können unter www.zentralstelle.ch gemeldet werden.
  4. Eröffnung eines 3-Säule-Vorsorgekontos, um dank privaten Spareinlagen die finanziellen Einbussen aufgrund des gewählten Familienmodells auszugleichen.

Die Geschichte von Lisa ist frei erfunden. Dennoch zeigt sie auf, dass die persönliche Verantwortung der eigenen Finanzen elementar ist, um den gewohnten Lebensstandard auch im Pensionsalter aufrechterhalten zu können. PUBLICA führt diese Serie in den kommenden Ausgaben des Magazins «Die Vorsorge» mit diesem Schwerpunkt weiter.

Bei Fragen zu Ihrem persönlichen Vorsorgeausweis unterstützen Sie unsere Kundenberaterinnen und Kundenberater gerne. Die entsprechenden Koordinaten finden Sie auf Ihrem Vorsorgeausweis.

Pensionskasse des Bundes
PUBLICA

Eigerstrasse 57
3007 Bern
Schweiz

PUBLICA hat eine gesetzliche Informationspflicht gegenüber den Versicherten und Rentenbeziehenden. Aus diesem Grund werden wir Ihnen auch in Zukunft jede Ausgabe unseres E-Magazins zustellen. Das E-Magazin von PUBLICA erscheint zweimal jährlich.