Publica Logo

Nr. 1 – 2020 Fokus

Nr. 1 – 2020 Fokus

Nachhaltigkeitsstrategien in der Vermögensverwaltung:

Der neue – klimaeffiziente – Aktienindex von PUBLICA

Nachhaltigkeit ist ein Schlüsselbegriff bei der Suche nach wirksamen Antworten auf die dringendsten gesellschaftlichen Herausforderungen – auch für institutionelle Anleger. Aber wie sieht nachhaltiges Handeln in der Vermögensverwaltung aus? Gibt es auf Pensionskassen zugeschnittene Nachhaltigkeitsstrategien? Und wie prüft PUBLICA, ob ihr Handeln nachhaltig wirkt? In dieser Ausgabe unseres Kundenmagazins wollen wir Ihnen am Beispiel des klimaeffizienten Aktienindexes aufzeigen, wie PUBLICA verantwortungsbewusstes Investieren praktiziert.  
 
PUBLICA bewirtschaftet ihr Vermögen mit dem gesetzlichen Ziel, die Leistungen, die sie ihren Versicherten und Rentenbeziehenden versprochen hat, langfristig garantieren zu können. Zu diesem Zweck legt PUBLICA ihr Vermögen so an, dass sie mit ihren Investitionen die erforderlichen Renditen (für die Finanzierung der Leistungsversprechen) erzielen kann.
 
Für die Risiken, die mit dem Investieren verbunden sind, werden Anleger durch Risikoprämien entschädigt. Wer Geld investiert, das er treuhänderisch bewirtschaftet, darf nur in einem begrenzten Rahmen Risiken eingehen. Aus diesem Grund meidet PUBLICA Investitionen generell in folgenden Situationen:
1. wenn die einzugehenden Risiken vom Markt voraussichtlich nicht entschädigt werden, das heisst, wenn sie sich nicht lohnen;
2. wenn nicht eingeschätzt werden kann, wie gross ein Investitionsrisiko ist, und welche Konsequenzen es auslösen könnte.
 
Aber wie soll man mit möglichen Investitionen umgehen, die ökonomisch interessant sein könnten, deren Risiken jedoch nur schwer eingeschätzt werden können? Schliesslich geht es letztlich darum, eine marktkonforme Rendite zu erzielen, um die Leistungsversprechen finanzieren zu können.   

Schwer einschätzbare Risiken stehen oft im Zusammenhang mit Themen aus den ESG-Bereichen Umwelt/Environment (E), Soziales/Social (S) und Unternehmensführung/Governance (G). In den vergangenen Jahren haben diese Aspekte in der Öffentlichkeit, bei den Investoren und in der Politik stark an Aufmerksamkeit gewonnen. Dank einer erhöhten Transparenz sowie Fortschritten in der Informationsbeschaffung und -verarbeitung sind grosse Investoren heute in der Lage, diese Aspekte in ihrer Anlagetätigkeit zu berücksichtigen.
 
Um schwer einschätzbare Risiken in den ESG-Bereichen identifizieren und besser beurteilen zu können, führt PUBLICA jährlich eine detaillierte ESG-Risikoanalyse durch. Dabei wird jeweils ein einzelnes Thema spezifisch unter die Lupe genommen. Die Analyse soll aufzeigen, mit welchen Massnahmen ein Investitionsrisiko so weit reduziert werden kann, dass es verantwortbar wird, dieses Risiko einzugehen und die damit verbundenen Investitionen zu tätigen.       
 
Bereits zweimal – in den Jahren 2015 und 2018 – untersuchte PUBLICA im Rahmen der ESG-Risikoanalyse die Auswirkungen des Klimawandels auf die Vermögensanlagen. Die wichtigsten Ergebnisse:
  1. seit 2016 investiert PUBLICA nicht mehr in Kohleproduzenten;
  2. seit Anfang 2020 verfügt PUBLICA über einen klimaeffizienten Aktienindex.
Im Gegensatz zu den bekannten Aktienindizes berücksichtigt ein klimaeffizienter Aktienindex nicht nur potenzielle Risiken. Der neue klimaeffiziente Aktienindex ist so konstruiert, dass er sowohl Chancen favorisiert als auch Risiken reduziert. Damit können Investitionen bei Unternehmen, die sich negativ exponieren, untergewichtet werden (Risikoreduktion), während Investitionen bei Unternehmen, die am besten auf die Klimarisiken vorbereitetet sind oder über Technologien und Geschäftsmodelle zur Reduktion von Treibhausgasemissionen verfügen, übergewichtet (Chancenausbau) werden können. Neu am klimaeffizienten Aktienindex ist weiter, dass er unterschiedliche Klimaszenarien berücksichtigt, welche auch physische Chancen und Risiken beinhalten und somit eine möglichst umfassende Abdeckung des Aktienportfolios gewährleistet.
Symbolbild

Wir wissen nicht, wie sich die Klimaerwärmung effektiv entwickeln wird. Wir können aber aufgrund des heute verfügbaren Wissens Annahmen formulieren und diese in möglichen Szenarien abbilden. Denkbar sind beispielsweise folgende «Klimaszenarien»:

Klimaszenario 1

Es werden keine Massnahmen zur Begrenzung der Klimaerwärmung ergriffen und die Wirtschaft wächst unverändert weiter: In diesem Fall ist mit erheblichen physischen Risiken (und entsprechenden Kostenfolgen) zu rechnen. Eine ungebremste Klimaerwärmung wird unweigerlich zu Kippeffekten1 und zu hohen Schäden an Gebäuden und Produktionsanlagen führen, die durch Unwetter und einen steigenden Meeresspiegel verursacht werden.

1 Kippeffekte des Klimawandels:

  1. Die Klimaerwärmung bewirkt das Auftauen der Permafrostböden in der Tundra, wodurch zusätzliches Methan frei wird, was den Treibhauseffekt verstärkt.
  2. Die Klimaerwärmung bewirkt ein Abschmelzen des Polareises, was zu mehr Wasseroberfläche führt, und da Wasser im Gegensatz zu Eis Wärme nicht abstrahlt, sondern aufnimmt, wird in der Folge noch mehr Wärme erzeugt.
  3. Die Klimaerwärmung führt zu Hitze- und Trockenperioden, welche die Wälder weltweit schädigen, so dass sie ihre Funktion als CO2-Speicher zusehends verlieren.

Klimaszenario 2

Es werden nur in einem begrenzten Rahmen oder spät Massnahmen zur Begrenzung der Klimaerwärmung ergriffen: Wenn Unternehmen und Investoren von unkoordinierten oder kurzfristigen Massnahmen überrascht werden, sind die physischen Risiken immer noch gross, weil die Akteure nur ungenügend darauf reagieren können. Nebst Kippeffekten wird es zu zusätzlichen Abgaben und Steuern kommen.

Klimaszenario 3

Es werden rasch wirksame Massnahmen getroffen und umgesetzt: Wenn global koordinierte und breit abgestützte Massnahmen ergriffen werden, haben die Akteure genug Zeit, um ihr Verhalten anzupassen. Dann kann die Klimaerwärmung begrenzt werden, so dass von moderaten physischen Risiken auszugehen ist. Unternehmen und Investoren können mit tragbaren Anpassungskosten rechnen.     

Damit Investoren trotz einer schwer einschätzbaren Entwicklung verantwortungsbewusst investieren können, braucht es Steuerungsinstrumente, die dieser Situation gewachsen sind. Ein solches Instrument ist der klimaeffiziente Aktienindex. Um die Vorteile des neuen, klimaeffizienten Aktienindexes aufzeigen zu können, sei zuerst auf die Schwachstellen der bisherigen Aktienindizes hingewiesen:

  1. Es ist davon auszugehen, dass langfristige Chancen und Risiken im Zusammenhang mit dem Klimawandel (aufgrund der Komplexität der Auswirkungen des Klimawandels) in den heutigen Aktienkursen nicht angemessen reflektiert sind. 
  2. Es ist davon auszugehen, dass viele Investoren Risiken falsch bewerten, weil sie nicht zwischen Risiken regulatorischer Natur (Steuern, Verbote etc.) und Risiken physischer Natur (wetterbedingte Schäden an Gebäuden, Produktionsausfälle etc.) für Unternehmen unterscheiden.
  3. Es ist davon auszugehen, dass bisherige Risikoanalysen mögliche Chancen des Klimawandels (neue Technologien, Dienstleistungen und Produkte) zu wenig abgedeckt haben.

Der klimaeffiziente Aktienindex gleicht die Schwachstellen in den bisherigen Aktienindizes aus, weil seine Konstruktion drei Messgrössen berücksichtigt:

  1. Er deckt die regulatorischen Risiken ab: Zu den bedeutendsten regulatorischen Risiken gehört die Besteuerung von Massnahmen zur Reduktion von CO2-Emissionen.
  2. Er berücksichtigt technische Chancen: Es gibt heute weltweit fast 100 Millionen angemeldete Patente aus über 400 Patentkategorien, die alle eine Reduktion von Treibhausgasen bezwecken. Innovative und anpassungsfähige Unternehmen haben eine Perspektive und sind eine Chance für Investoren.
  3. Er modelliert wetterbedingte physische Risiken (Produktionsausfälle und Schaden an Gebäuden und Anlagen) und wetterbedingte physische Chancen. Klimaveränderungen können – z. B. dank milderen Temperaturen – auch zu höheren landwirtschaftlichen Erträgen führen.

Der klimaeffiziente Aktienindex von PUBLICA ist klar definiert, lässt sich gut skalieren und ist nachvollziehbar sowie anpassungsfähig. Er ist ein effektives Steuerungsinstrument für die verantwortungsbewusste Vermögensverwaltung im Interesse der Versicherten und Rentenbeziehenden von PUBLICA.

PUBLICA erwartet, dass der klimaeffiziente PUBLICA-Aktienindex (mindestens) 30 Prozent tiefere Risiken und mindestens 30 Prozent höhere Chancen als der alte Aktienindex bietet. Dabei bleibt das absolute Risiko des neuen, klimaeffizienten Aktienindexes vergleichbar mit dem absoluten Risiko des bisherigen Aktienindexes.

Der von MSCI lizenzierte klimaeffiziente Aktienindex wurde in enger Zusammenarbeit mit diesem Indexanbieter entwickelt. Die verwendeten Klimadaten sind vorwiegend zukunftsgerichtet und stützen sich auf offizielle Daten von Regierungen und anerkannten internationalen Organisationen ab. Das Aktienvermögen von PUBLICA ist in über 50 Ländern und 9’000 Firmen investiert.

PUBLICA setzt ihren massgeschneiderten klimaeffizienten Aktienindex schrittweise um und wird diesen Prozess bis Ende 2021 abschliessen.

Pensionskasse des Bundes
PUBLICA

Eigerstrasse 57
3007 Bern
Schweiz

PUBLICA hat eine gesetzliche Informationspflicht gegenüber den Versicherten und Rentenbeziehenden. Aus diesem Grund werden wir Ihnen auch in Zukunft jede Ausgabe unseres E-Magazins zustellen. Das E-Magazin von PUBLICA erscheint zweimal jährlich.