Publica Logo

PUBLICA informiert Reform «Altersvorsorge 2020» – Auswirkungen auf PUBLICA

PUBLICA informiert Reform «Altersvorsorge 2020» – Auswirkungen auf PUBLICA

Inzwischen ist diese Reform vom Parlament verabschiedet worden; die Volksabstimmung ist noch ausstehend. Die Anpassungen, welche das Reformpaket «Altersvorsorge 2020» vorsieht, insbesondere die Anpassung des Umwandlungssatzes, des Koordinationsabzugs und der Altersgutschriften, betreffen ausschliesslich das BVG-Obligatorium, das heisst die gesetz­lichen Mindestleistungen. Sofern eine Pensionskasse reglementarisch höhere Leistungen verspricht, werden die Leistungen gemäss BVG-Obligatorium lediglich als «Schattenrechnung» mitgeführt. Dies mit dem Zweck, vergleichen und jederzeit garantieren zu können, dass die Kasse im Minimum die gesetzlichen Mindestleistungen erfüllt.

Bei PUBLICA haben fast alle Versicherten Anspruch auf Leistungen, die über dem BVG-Obligatorium liegen. Bei Annahme der Vorlage durch das Stimmvolk im September 2017 wären sie somit nur in der «Schattenrechnung» von den Massnahmen betroffen, also ohne Auswirkung auf die effektiven Vorsorge­leistungen durch PUBLICA. Da mit der Reform das Mindestalter für den Bezug von Altersleistungen von 58 auf 60 Jahre erhöht wird, sind bei einem Vorsorgewerk reglementarische Anpass­ungen erforderlich.

Pensionskasse des Bundes
PUBLICA

Eigerstrasse 57
3007 Bern
Schweiz

PUBLICA hat eine gesetzliche Informationspflicht gegenüber den Versicherten und Rentenbeziehenden. Aus diesem Grund werden wir Ihnen auch in Zukunft jede Ausgabe unseres E-Magazins zustellen. Das E-Magazin von PUBLICA erscheint zweimal jährlich.